Gewalt? Keine Zeit, es gibt Tee

Viel wurde in den vergangenen Tagen und Wochen darüber geschrieben, wie dünn die Tünche der Zivilisation immer noch ist, Informationszeitalter hin oder her. Wie wenig geschehen muss, um anständige, rechstreue Bürger zu verbaler, struktureller oder physischer Gewalt anzustiften. Sie dazu zu bringen, rassistische oder sexistische Pöbeleien von sich zu geben, zu Zehntausenden gegen eine nicht existierende Bedrohung zu protestieren, Tausende Menschen vor den Toren Europas ertrinken zu lassen, Amtspersonen per Todesdrohung zu verjagen oder gar zu Brandstiftern zu werden.

Oftmals lassen sich diese Schandflecke auf dem Antlitz der Gesellschaft mit dem – im ästhetischen Sinn – schönen deutschen Wort „Besitzstandswahrung“ erklären. Uns in Deutschland und der EU geht es fantastisch, aber nicht mehr ganz so fantastisch wie noch vor ein paar Jahren. Wenn es so weitergeht, müssen wir noch auf den Zweitwagen oder den neuen drölfzig-Zoll-Plasmafernseher mit eingebauter Kaffeemaschine verzichten. Weil wir aber nichts von unserem Wohlstand abgeben möchten, pfeifen wir stattdessen auf Jahrtausende alte zivilisatorische Errungenschaften wie Hilfsbereitschaft oder Gastfreundschaft. Ein Jammer, dass das zu Lasten der vielen Armutsflüchtlinge geht, aber was sollen wir machen, unser Boot ist doch schon so voll und wir essen nun mal gerne sieben Mal die Woche Fleisch.

Andere Worte für diese Geisteshaltung sind „Kleinmut“, „Kaltherzigkeit“ und „Menschenfeindlichkeit“.

Dieses Titanic-Titelbild ist von 1991. 1991!

Aber noch gibt es Hoffnung für die Menschheit, zumindest in einem kleinen Teil der Welt. Die Rede ist von Großbritannien.

Zwar ist es keineswegs so, dass die Briten eine weiße Weste hätten, was die Wahrung der Menschenrechte angeht. Dennoch haben sie einen Brauch für das zivilisierte Miteinander entwickelt, der stärker zu sein scheint als Geiz, Furcht und Hass: Das Teetrinken.

Schon bei „Asterix bei den Briten“ unterbrechen ebendiese Punkt fünf Uhr die Schlacht, um ihr heißes Wasser mit Milch zu genießen (Tee lernen sie am Ende des Bandes durch Miraculix kennen). Und auch heute noch ist es im Vereinigten Königreich Brauch, dass jeder, selbst der Erzfeind, auf eine Tasse Tee und Kekse ins Wohnzimmer hereingebeten wird.

Zu diesem Schluss kam ich jedenfalls bei der Lektüre von Adrian McKintys Kriminalroman „Die verlorenen Schwestern“ (Originaltitel: „In the Morning I’ll be Gone“). Das Buch spielt im Nordirland der 80er Jahre, zur Hochphase der „Troubles“, wie die jahrzehntelangen blutigen Unruhen verharmlosend genannt werden. Die Geschichte handelt von dem Konflikt zwischen britischen Protestanten und irischen Katholiken, vom Katz-und-Maus-Spiel zwischen IRA und Polizei, von Blut und Wasser und gespaltener Loyalität. Abgesehen davon ist es einfach ein sehr gutes Buch, das ich nur empfehlen kann.

Covert zu „Die Verlorenen Schwestern“ (Bild: Suhrkamp)

(Minimale Spoilerwarnung)

Zu Beginn des Buches wird Protagonist Sean Duffy aus der Polizei herausgintrigiert, worüber er verständlicherweise ziemlich sauer ist. Irgendwann kriegt er Besuch von zwei Regierungsmitarbeitern, d.h. von Leuten, die für das gleiche Team spielen, das ihn damals herausgeschmissen hat. Was macht er als erstes, nachdem er sie hineingebeten hat? Tee.

An einer anderen Stelle befragt Duffy eine IRA-treue Familie, die er noch aus seiner Kindheit kennt (er ist von Geburt Nordire). Der Empfang ist mehr als kalt; er arbeitet für die verhassten Besetzer und gegen seine eigenen Landsleute. Und trotzdem: Er wird in die Wohnung hineingebeten und bekommt Tee und Kekse serviert (eklige Kekse, aber immerhin).

Als Duffy einen flüchtigen IRA-Bombenleger in dessen vor Monaten eingerichteten Unterschlupf begegnet, macht dieser sich als erstes Sorgen darum, dass sein vakuumverpackter Tee nicht mehr gut sein könnte. Ehe der Leser es sich versieht, stehen Teetassen und Kekse auf dem Tisch. Auch wenn die beiden einander erschießen wollen, erst einmal wird Tee getrunken. So viel Höflichkeit muss sein!

(Spoiler Ende)

Ich bin kein großer Freund von Tee, aber den Brauch, ausnahmslos jedem Gast eine Tasse davon anzubieten, finde ich bemerkenswert. Was dies angeht, ist die zivilisatorische Tünche der Briten dicker als anderswo. Es würde uns gut tun, wenn es mehr Traditionen gäbe, die wie der englische Fünfuhrtee so tief in der DNA der Gesellschaft verankert ist, dass sie auch Mord und Totschlag besiegen, und sei es nur für ein paar Minuten.

Leider haben wir in Deutschland keinen ähnlichen Brauch, zumindest fällt mir keiner ein. Oder irre ich mich? Hinterlass mir einen Kommentar, wenn dir etwas einfällt.

(Beitragsbild via Wikimedia Commons)

Flattr the authorShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

4 Gedanken zu „Gewalt? Keine Zeit, es gibt Tee

  1. Seiine wie Sie lernen thoughts! Sie erscheinen zuu verstehen soviel über diese,
    , wie Sie schrieb der Leitfaden in ihr oder soo etwas. Ich glaube,
    dass Sie , dass maan einfach Kann tuun mit einige Prozent bis Strtom die Meldung hkme einn wenig, aber mit Ausnahme das das ist prächtigen Blog.
    Ein ausgezeichnnetes lesen. Ich werde sichwrlich wiederkommen.

  2. My brother recommended I may like this web site. He was totally right.
    This submit actually made my day. You cann’t consider simply how so much time
    I had spent for this info! Thanks!

  3. ピューレパールは美容雑誌で人気のワキの黒ずみ対策クリー

    ムです。ムダ毛をケアすると必ず肌にダメージが残ります。それが原因で色素沈着を起こし、黒ずみになってしまいます。黒ずみを無くすためにはきちんと潤いを与えることが一番重要です。それから美白の成分を足してあげることが大切になります。そ

    のようなケアをまとめて可能にするのがピューレパールなんです。ピューレパールを使用すると4つの美白成分が黒ずんだ肌の原因に直接アプローチしてくれるんです。加えて

    ピューレパールは添加物不使用。全ての女性に使ってもらえる商品です。使い方はとっても簡単。試してみるならamazonではなく公式サイ

    トが最もリーズナブルな価格です。ドラッグストアで

    は販売されてないのでWEBから購入しましょう。スキンケア、正しい順番で使っていますか?肌のスキンケアにも順番というものがあります。ちゃんとした順

    番で使わないと、なんとスキンケアの効果はほとんど得られません。 肌に水分を与えます。美容液を使う場合は化粧水の後になり

    ます。その後は乳液、クリームという順番で、お肌の補水をしっかりとしてから乳液やクリームでフタをしていくのです。しっかり汚れを落とさないと肌

    に問題が発生します。そして、肌の乾燥も外部の刺激から肌を守る機能を弱めてしまうので、絶対に保湿を行ってくださ

    い。しかし、保湿しすぎるのもいいことではありません。スキ

    ンケアといえばオイル!という女性も増えてきているのではないでしょうか。毎日のスキンケアの際にホホ

    バオイルやアルガンオイルを使用することで、保湿力が上がり、さらにお肌がしっとりとなるでしょう。オイルの種類を変えることによっても違った効果が表れますので、その時のお肌

    の状況により最適なオイルを適度に使ってみるといいでしょう。

    さらに言うと、オイル

    の質が効果を左右しますし、新鮮なものを選ぶことも重要です。肌のケアをする方法は状態をみて変えなければなりません。365日全くかわらない方法でお肌をお手入れすればいいわけではありません。脂性なのにたっぷり保湿をすることはないと

    思いますし、生理前などの体の状態にもあわせ刺激の強い方法は使わないというように分け

    ておこなっていかなくてはならないのです。また、四季折々に合わせてケアも方法を使い分けることもお肌のためなのです。スキンケアにおいてアンチエイジングに効果があるとうたっている化粧品を使う

    と、老化の象徴であるシワやシミ、たるみなどが遅くすることが可能です。しかし、どんなにアンチエイジング化

    粧品を使っても、乱れた生活を続けて

    いれば、老化現象のほうが早く進み、効き目はわ

    からないでしょう。体内からスキンケアをすること

    も考えなければな

    りません。

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.