Schlagwort-Archiv: Schwarzspeicher

Leben in Zeiten von PRISM

Vor anderthalb Jahren habe ich einen Roman über staatliche Datensammelwut und Verfolgungswahn geschrieben. Seitdem sind zwei Dinge geschehen:

1. Edward Snowden hat enthüllt, dass die amerikanische NSA und weitere Geheimdienste weltweit Internetnutzer ausspionieren.

2. Ich lebe für eine Weile in den USA. Ja, genau: Ich wohne im Land mit dem größten Datenhunger aller Zeiten.

Weiterlesen

Lesungsnachlese: Buchmesse Leipzig, lit.cologne

Im März war ich eingeladen, um aus Schwarzspeicher zu lesen. Eine der Lesungen fand auf der Leipziger Buchmesse statt. Als ich fertig war, kam ein junger Mann auf mich zu und sagte, was ich vorgelesen und erzählt hätte, sei so spannend gewesen, dass er Lust bekommen habe, Schwarzspeicher zu lesen – als erstes Buch in seinem Leben. Das hat mich natürlich gefreut, aber gleichzeitig war ich ein wenig traurig, weil ich noch nie jemanden getroffen habe, der noch kein einziges Buch gelesen hat. Da habe ich ihm ein Exemplar geschenkt.

(Besten Dank an Verena für das Foto.)

Aus Leipzig ging es dann direkt weiter nach Köln zur lit.cologne. Dort hielt ich eine ziemlich schräge Lesung, und zwar in der U-Bahn mitten im freitagabendlichen Berufsverkehr. Das Ganze war Teil der „Extrafahrt“, bei der einen Tag lang auf verschiedenen Bahnlinien Lesungen, Lyrik und Poetry-Slams zum Besten gegeben wurden.

Den ganzen Nachmittag über wechselten mein Kollege Hans Jürgen Sittig und ich uns damit ab, die überraschten Fahrgäste der Linie 4 zu unterhalten. Stadteinärts las Hans Jürgen aus seinem Krimi „Mordwald“, stadtauswärts ich aus Schwarzspeicher. Die Reaktionen des Publikums waren ausnehmend positiv. Allerdings mussten wir irgendwann die Zelte abbrechen, weil es spät wurde und immer mehr Partyvolk die Bahn bevölkerte.

(Foto: Hans Jürgen Sittig)

Neuerscheinungen im Frühjahr

In den vergangenen Wochen sind mal wieder diverse Neuigkeiten untergegangen. So ist unter anderem das Hörbuch zu Schwarzspeicher erschienen, auf das ich schon sehnlich gewartet hatte. Ich habe noch keine Gelegenheit gehabt, in eine der 10 CDs hineinzuhören, aber ich bin sicher, dass Sprecher Axel Ludwig gute Arbeit geleistet hat. (Bei Amazon bestellen.)

Außerdem ist mit Das Geheimnis der Lady Luck mein jüngstes zweisprachiges Buch erschienen. Es gehört zur Langenscheidt-Reihe „World of Fantasy“, und als ich es zum ersten Mal in der Hand hielt, war ich ganz hin und weg, weil mir die Illustrationen von Claudia Flor so gut gefallen. Sehr schön.

Und noch etwas ist neu: Mein Twitter-Account, über den ich Aktuelles in Zukunft schneller und mit weniger Aufwand weitergeben kann (hoffe ich jedenfalls). In einem Anflug von grenzenloser Originalität habe ich mir den überraschenden Benutzernamen @TobiasRadloff ausgesucht. Der helle Wahn…

Schwarzspeicher kurz vor dem Erscheinen / Premierenlesung auf dem ReuCon am 15.10.

Mein neuer Roman „Schwarzspeicher“ steht kurz vor dem Erscheinen. Noch im Oktober wird der dystopische Thriller mit einem Rollenspieler als Protagonisten in den Buchhandlungen stehen.

In ein paar Tagen, wenn die Buchmesse vorbei ist, werde ich an dieser Stelle einige Einblicke in den Roman präsentieren und darin, was mich bewegt hat, genau dieses Buch zu schreiben. Bis dahin müssen das Bild im Seitenkopf und dieser Link"" genügen, unter dem „Schwarzspeicher“ bei Amazon online bestellt werden kann. Aber wenn ich bedenke, dass ich mehr als zwei Jahre an dem Buch gearbeitet habe, kommt es auf die paar Tage auch nicht mehr an.

Außerdem möchte ich an dieser Stelle gleich die nächste „Schwarzspeicher“-Lesung ankündigen. Sie findet im Rahmen des ReuCon statt, eines Rollenspielertreffens in Reutlingen, das sich durch eine sehr angenehme Atmosphäre auszeichnet sowie durch einen ebenso angenehmen Eintrittspreis von 3 Euro. Ich lese am Samstag den 15.10. um 15 Uhr. Weitere Lesungstermine im Frankfurter und Hamburger Raum sind in Planung; demnächst mehr dazu.