Archiv der Kategorie: Tobias live

Nicht vergessen: Am Donnerstag gebe ich zwei Lesungen aus „Amoralisch“.

  • um 12:30 Uhr auf dem Forum Literatur, Halle 5 der Leipziger Buchmesse
  • und um 18:30 Uhr in der Leipziger Löwenapotheke (siehe Poster).

Hoffentlich bis dann!

Poster_Messe_Leipzig

 

Lesungstermin: 17.3.16, Leipzig

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 werde ich seit Längerem wieder eine Lesung geben. Am 17.3.2016 ab 18:30 Uhr geht es in der Löwenapotheke Leipzig um Philip Strassers ersten großen Fall. Ich finde, das ist ein ausgezeichnetes Setting für eine Lesung aus einem Biotech-Roman Noir!

Noch eine Anmerkung: Vergangene Woche erschien von mir ein neuer Blogeintrag. Weil der Versand der Benachrichtigungs-Email aus unerfindlichen Gründen nicht funktioniert hat, möchte ich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen: Ein Troll namens Jan Fleischhauer

Und, nicht vergessen: Fröhliche Weihnachten allerseits!

Heute, 20:30 Uhr: Vortrag über „Die Kunst, von der Kunst zu leben“

In drei Stunden halte ich meinen Vortrag auf den MetaRheinMainConstructionDays. Um 20:30 geht’s los, und zwar auf der Großbaustelle BER.

Schade, dass ich nicht in Person in Darmstadt sein kann. Sehr gerne würde ich mir die anderen Veranstaltungen und Workshops zu Gemüte führen. Aber laut Bauleitung gibt das Budget meine Flugtickets einfach nicht her… :-)

Heute Abend bin ich auf Reddit für ein AMA zu Gast. Es geht um Amoralisch, die Schriftstellerei und alles andere, was dich interessiert. Frag mir Löcher in den Bauch!

Reddit AMA Begruessungsbild klein
Verifikationsbild (mit Mandoline)

Whiskey and Beer

Ich bin Schriftsteller, aber nicht nur. Seit drei – nein, seit vier Jahren (wir haben ja 2013) spiele ich Gitarre und singe in ’ner Band, nämlich bei Irish Mojo. Wir machen Alternative Folk, haben im vergangenen Frühjahr unsere erste CD „Hamburg Sessions“ herausgebracht, und vor zwei Tagen gab es als Jahresausklangsbonbon das Musikvideo zu unserem Song „Whiskey and Beer“ (den ich im Übrigen, ich bin ja Autor, zur Hälfte selbst geschrieben habe). Seit den Dreharbeiten habe ich deutlich mehr Respekt vor der Schauspielkunst als vorher…

PS: Am Samstag den 5.1. spielen wir im Old Dubliner in Harburg, zum letzten Mal für mehrere Monate. Der Eintritt ist frei.

Lesungsnachlese: Buchmesse Leipzig, lit.cologne

Im März war ich eingeladen, um aus Schwarzspeicher zu lesen. Eine der Lesungen fand auf der Leipziger Buchmesse statt. Als ich fertig war, kam ein junger Mann auf mich zu und sagte, was ich vorgelesen und erzählt hätte, sei so spannend gewesen, dass er Lust bekommen habe, Schwarzspeicher zu lesen – als erstes Buch in seinem Leben. Das hat mich natürlich gefreut, aber gleichzeitig war ich ein wenig traurig, weil ich noch nie jemanden getroffen habe, der noch kein einziges Buch gelesen hat. Da habe ich ihm ein Exemplar geschenkt.

(Besten Dank an Verena für das Foto.)

Aus Leipzig ging es dann direkt weiter nach Köln zur lit.cologne. Dort hielt ich eine ziemlich schräge Lesung, und zwar in der U-Bahn mitten im freitagabendlichen Berufsverkehr. Das Ganze war Teil der „Extrafahrt“, bei der einen Tag lang auf verschiedenen Bahnlinien Lesungen, Lyrik und Poetry-Slams zum Besten gegeben wurden.

Den ganzen Nachmittag über wechselten mein Kollege Hans Jürgen Sittig und ich uns damit ab, die überraschten Fahrgäste der Linie 4 zu unterhalten. Stadteinärts las Hans Jürgen aus seinem Krimi „Mordwald“, stadtauswärts ich aus Schwarzspeicher. Die Reaktionen des Publikums waren ausnehmend positiv. Allerdings mussten wir irgendwann die Zelte abbrechen, weil es spät wurde und immer mehr Partyvolk die Bahn bevölkerte.

(Foto: Hans Jürgen Sittig)