Wer das liest, ist ein Extremist

Ich benutze das Anonymisierungs-Programm tor. Neulich habe ich die für Privatsphäre optimierte Linux-Distribution tails heruntergeladen. In den Augen der NSA bin ich deswegen ein Extremist.

Warnhinweis: Wer diesen Blogpost zur Gänze aufruft, z.B. durch Klicken auf „Weiterlesen“, läuft Gefahr, mit mir zusammen auf irgendwelchen Geheimdienstlisten zu landen.

Anlässlich der Snowden-Enthüllungen ließ Angela Merkel verkünden, es wäre Aufgabe der Privatbürger, sich selbst um Verschlüsselung und Datenschutz zu kümmern. Mit den jüngsten Nachrichten schließt sich nun der argumentative Teufelskreis: Wer keine Vorkehrungen trifft, kann der Ausspähung nichts entgegensetzen. Wer dagegen dem Regierungsrat folgt und sich schützt, wird erst recht ins Fadenkreuz genommen.

(Der Videoclip ist von tagesschau.de, 3.7.)

Nun ja, „im Fadenkreuz“ ist sicherlich (hoffentlich?) der falsche Ausdruck. Auch wenn ich nicht wie dieser Kommentator alles für halb so wild halte, hat er schon recht, wenn er sagt, dass man sich so etwas im Prinzip hätte denken können. In Schwarzspeicher beschreibe ich denselben Verdachtsmechanismus – warum entzieht Meph sich der Überwachung, wenn er angeblich nichts zu verbergen hat?

Die Frage ist, welche Konsequenzen wir daraus ziehen. Denn es gibt Mittel und Wege, sich zu wehren. Einer davon besteht darin, grundsätzlich mit tor ins Internet zu gehen. Das ist leichter, als es aussieht; bei Gelegenheit will ich dazu mal ein Howto schreiben.

Ein anderer Weg ist Verschlüsselung (hier ist mein PGP-Key).

Und die alberne Extremisten-Klassifizierung lässt sich dadurch unterlaufen, dass so viele Menschen wie möglich darunter fallen. Wenn jeder zweite sich mit tor und tails beschäftigt, ist die Klassifizierung als Extremist nicht nur hirnrissig, sondern wertlos. Darum habe ich in den Quellcode dieses Blogposts eine Zeile eingefügt, die auf Google nach den Begriffen „tails usb“ sowie „tor onion router“ sucht. Von deiner IP-Adresse aus, denn du hast den Post geöffnet. Jetzt gehörst du also auch dazu. Willkommen im Club!