Zum Jahresausklang: Laptops für Geflüchtete

Anmerkung: Ich habe diesen Beitrag bereits auf Facebook veröffentlich, aber er ist so wichtig, dass ich ihn auch in meinem Blog verbreiten will.

Als jemand, der im Ausland lebt, gibt es für mich nur wenig Gelegenheit, bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise in Deutschland aktiv zu werden. Doch vor Kurzem erreichte mich ein Spendenaufruf, dem ich sehr gerne Folge leiste.

Den meisten Autoren wird Sandra Uschtrin ein Begriff sein. Sie ist die Herausgeberin des Handbuchs für Autorinnen und Autoren und Macherin des Autorenwelt-Newsletters. Im Moment sammelt sie für die geflüchteten Menschen, die in ihrem Heimatort untergekommen sind, alte Laptops, an denen diese Menschen das Programmieren erlernen und die Wartezeit im Auffanglager sinnvoll nutzen können. Zum Jahresausklang: Laptops für Geflüchtete weiterlesen

Lesungstermin: 17.3.16, Leipzig

Auf der Leipziger Buchmesse 2016 werde ich seit Längerem wieder eine Lesung geben. Am 17.3.2016 ab 18:30 Uhr geht es in der Löwenapotheke Leipzig um Philip Strassers ersten großen Fall. Ich finde, das ist ein ausgezeichnetes Setting für eine Lesung aus einem Biotech-Roman Noir!

Noch eine Anmerkung: Vergangene Woche erschien von mir ein neuer Blogeintrag. Weil der Versand der Benachrichtigungs-Email aus unerfindlichen Gründen nicht funktioniert hat, möchte ich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen: Ein Troll namens Jan Fleischhauer

Und, nicht vergessen: Fröhliche Weihnachten allerseits!

Ein Troll namens Jan Fleischhauer

Jan Fleischhauer ist ein Troll. Ich kann keine andere Erklärung dafür finden, warum dieser Mann Woche für Woche seine Kolumne Der Schwarze Kanal mit verquasten Texten füllt, in denen er die Realität verkennt und verdreht und die mich beim Lesen regelmäßig an Verschwörungstheorien erinnern.

Ich lese seine Kolumne nicht regelmäßig, weil ich mich nicht jede Woche darüber aufregen möchte. Aber hin und wieder schaue ich doch hinein, und jedesmal frage ich mich fassungslos, wie so jemand bei Spiegel Online schreiben darf. Darüber hinaus nehme ich mir immer wieder vor, einen von Fleischhauers Texten zu zerlegen und seine Halbwahrheiten aufzuzeigen. Heute ist es soweit. Ein Troll namens Jan Fleischhauer weiterlesen

Neue Kurzgeschichte

Ich habe eine neue Kurzgeschichte online gestellt. Hier kannst du „Zeynap“ in voller Länge lesen.

Die Geschichte gehört zum Dankeschön für eine der vielen Unterstützerinnen meiner Crowdfunding-Kampagne, durch die ich im vergangenen Jahr Amoralisch verwirklicht habe. Zu dem Dankeschön gehörte neben der Wunsch-Kurzgeschichte auch das handschriftliche Manuskript. Hier ein Schnappschuss aus dem schmerzenden Handgelenk:

Zeynap (handgeschriebenes Manuskript)
Ein echtes Original.

Wer meine Sauklaue lesen kann, bekommt ein Fleischsternchen :-)

Kleine Linkschau (3)

E-Mails verschlüsseln leicht gemacht
Jetzt fällt auch die letzte Ausrede weg: GMX und Web.de bieten seit heute einen Assistenten an, der die Verwendung des Verschlüsselungsstandards Pretty Good Privacy (PGP) so einfach macht wie nie zuvor. Siehe dazu auch Bequem die NSA besiegen auf taz.de. (Heise.de, Holger Bleich / Axel Kossel)

Mein öffentlicher PGP-Schlüssel zum Download
Zum gleichen Thema: Wer mir verschlüsselte E-Mails schreiben möchte, kann dies mit meinem öffentlichen PGP-Schlüssel problemlos tun.

Das in Stadt- und Landesbibliotheken im Jahr 2014 am häufigsten ausgeliehene Buch
(zeit.de)

Auf der guten Seite

In den vergangenen Jahren ließ sich immer wieder ein eigenartiges Phänomen beobachten. Es ist nicht wirklich neu, aber durch Massenmedien und Internet lässt es sich heute leichter herbeiführen und wahrnehmen. Die Rede ist vom wütenden, zum Teil hasserfüllten Widerstand, der manchen Menschen entgegenschlägt, die nichts anderes tun, als eine Meinung zu vertreten.

Ein prominentes Beispiel für dieses Phänomen ist #GamerGate. Der Hashtag steht für die unfassbare Welle der Feindseligkeit, die weiblichen Videospielentwicklern und -kritikern seit einiger Zeit entgegenschlägt (hier schrieb ich bereits darüber). Ein anderes Beispiel ist Pegida, insbesondere die Art und Weise, wie sich deren Anhänger über die Medien äußern („Lügenpresse“).

Es gibt einen erstaunlichen Grund, warum Protestierer dieses Schlages so wütend sind: Sie kämpfen um den Erhalt ihrer Unschuld.

Auf der guten Seite weiterlesen