Archiv für den Monat: Juli 2014

Grusel im WLAN

Ich lese gerade „Something Wicked this Way Comes“ („Das Böse kommt auf leisen Sohlen“). In wunderschön verdichteter Sprache erzählt Ray Bradbury die Geschichte eines fahrenden Jahrmarkts, in dessen Zelten und Spiegelkabinetten düstere Geheimnisse lauern. Es ist (unter anderem) eine Gruselgeschichte, die auch über 50 Jahre nach Erscheinen nichts von ihrer Kraft verloren hat.

Dennoch fühlt sich „Something Wicked“ ein wenig aus der Zeit gefallen an. Der Grund ist, dass fahrende Jahrmärkte heutzutage praktisch ausgestorben sind: Sie existieren nur noch in Geschichten. Im Umkehrschluss kann man heute daran, dass eine Geschichte von einem fahrenden Jahrmarkt erzählt, ziemlich sicher erkennen, dass sie vor Jahrzehnten geschrieben wurde (Bradburys Buch ist von 1962).

Parallel dazu bin ich neulich über eine moderne Gruselgeschichte gestolpert. Sie erzeugt ihren Grusel auf dieselbe Art und Weise wie „Something Wicked“, nämlich dadurch, dass ein vergleichsweise alltägliches Ereignis unheimliche Folgen nach sich zieht. Nur ist das Ereignis in diesem Fall kein Jahrmarkt ist, sondern die Verbindung zu einem unbekannten WLAN. Grusel im WLAN weiterlesen

Aerogramm

Ein Aerogramm, das der Autor Michael Dauk während einer langen Asienreise in den 70ern verschickt hat. Er arbeitet gerade an einem Buch über die Reise.

Der Bild-Link führt zum hochauflösenden Foto. Als ich es sah, dachte ich zuerst, es ist eine Geheimschrift, weil ich kaum ein Wort entziffern konnte. Hut ab vor Michis winziger Handschrift.

Aerogramm-klein

Und wer wie ich zu jung ist, um das Wort aus eigener Erfahrung zu kennen: Die Wikipedia beschreibt ein Aerogramm als

ein[en] „Luftpostleichtbrief“ oder auch „Luftpostfaltbrief“ (…) einen einzelnen vorbedruckten Bogen aus sehr dünnem Luftpostpapier

Warum ich einen Roman per Crowdfunding finanziere

So. Vorhin habe ich die Crowdfunding-Kampagne für Amoralisch gestartet. Fast drei Monate lange habe ich auf diesen Tag hingearbeitet, habe existierende Crowdfunding-Projekte angeschaut (erfolgreiche und gescheiterte), zig Modelle und Budgets durchgerechnet und Feedback von Freunden und Kollegen eingeholt. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob genug Geld zusammenkommt, um den Roman zu verwirklichen. Es ist ein Experiment, ganz klar, und der Erfolg ist nicht garantiert. Aber ich glaube, dass es sich am Ende lohnen wird. Hier sind die Gründe dafür:

sn_vorschau_amoralisch_960x250

Warum ich einen Roman per Crowdfunding finanziere weiterlesen

Die ersten Worte einer KI

Als ich neulich Transcendence sah, fiel mir etwas auf. Nachdem Johnny Depp aka Dr. Will Caster gestorben ist, versucht sein Bewusstsein, dass vorher in einen Computer hochgeladen wurde, mit den Menschen vor dem Bildschirm Kontakt aufzunehmen. Seine ersten Worte lauten: „Ist da jemand?“

Transcendence - is anyone there

Interessanterweise sind das genau dieselben Worte, mit denen der Kontakt zwischen der Künstlichen Intelligenz Sky und seinem Schöpfer in meiner Twitter-Kurzgeschichte Corporation Square beginnt.

Daraufhin fragte ich mich, wie wohl die ersten Worte anderer KIs und Computerwesen aus Film, Literatur etc. lauten. Sind sie alle gleich? Falls nicht, sind sie dann banal, pragmatisch oder gar poetisch?

Hier sind ein paar Fundstücke meiner Recherche:

Quando il gioco è finito, il re e il pedone vanno nella stessa scatola.

Cortana aus dem Spiel Halo. Die Übersetzung lautet: „Wenn das Spiel vorbei ist, landen König und Bauer in der gleichen Schachtel.“

Excuse me, Frank.

–HAL aus 2001: A Space Odyssey. Es handelt sich um HALs erste Worte im Film, nicht seine ersten überhaupt (sind diese überliefert?).

ball ball

The Child Machine, ein reales KI-Experiment

Schalt mich ab.

–THOM aus dieser unbetitelten Kurzgeschichte (englisch). Auch hier sind es nicht exakt die ersten Worte der KI, aber da „Turn me off“ der Aufhänger für die gesamte Geschichte ist, zählt es irgendwie doch.

Ich mag deinen Boden.

–David aus A.I.: Artificial Intelligence

Guten Morgen, Colonel Tooke. Hier spricht Athena. Ich bin bereit für meine erste Lektion.

–Athena aus Arthur C. Clarkes Roman Sunstorm

Bei diversen Künstlichen Intelligenzen habe ich keine Möglichkeit zum Nachschauen. Was sind z.B. die ersten Worte von Bombe Nr. 20 aus „Dark Star“? Von Nummer 5 aus „Nummer 5 lebt“? Data aus Star Trek? GLaDOS aus Portal? So viele Fragen…